Berlin – Vororte

Obwohl es in Berlin selbst zu viele Sehenswürdigkeiten gibt, In den westlichen Vororten gibt es viele interessante Sehenswürdigkeiten, und ausserdem, wenn Sie aus dem klaustrophobischen Stadtzentrum herauskommen, Das Grün der Landschaft und des Sees wird Sie auf sich aufmerksam machen, dass Berlin in Mittel-Europa liegt und aus einem Drittel der Parks und Grünflächen besteht. Dank der effizienten U-Bahn- und S-Bahn-Systeme erreichen Sie die Westberliner Grenze in nicht mehr als einer Dreiviertelstunde, Der Kontrast zwischen der hektischen Atmosphäre rund um die Innenstadt und der Ruhe in den Vororten wird noch stärker.

Denkmal in Plotzensee

Manchmal bekommt es einen Eindruck, dass Berlin es versucht (ohne Erfolg) verstecke die Vergangenheit unter dem Deckmantel der Gegenwart. Deshalb sind konkrete Beweise für eine beschämende Vergangenheit so beeindruckend. Dies zeigt sich insbesondere bei der Anlage, in dem die Nazis Dissidenten und politische Gegner inhaftierten und ermordeten - Gefängnis Plotzensee.

Der Plotzensee liegt am nordwestlichen Ende der Stadt, an der Grenze zwischen den Stadtteilen Charlottenburg und Wedding. Sie werden mit dem Bus dorthin gelangen #23 von der Zoo Station, die Sie am Saatwinkler Damm aussteigen, und dann die Huttigpfadstraße zwischen den beiden Wänden entlang gehen. Die ehemaligen Gefängnisgebäude wurden in eine Justizvollzugsanstalt umgewandelt, und das Denkmal besteht nur aus diesen, wo Hinrichtungen stattfanden. Hier aufgehängt oder guillotiniert 2500 Menschen in der Zeit von 1933 tun 1945 Jahr; Die Insassen wurden in der Regel vor dem Obersten Gerichtshof in Berlin vor Gericht gestellt. Nach dem Bombenanschlag im Juli (siehe "Schönberg") Neunundachtzig Personen, die wegen Verschwörung angeklagt und verurteilt wurden, wurden innerhalb weniger Tage hingerichtet. Befahl Hitler, Sträflinge an Klaviersaiten zu hängen, um die Qual zu verlängern und abends Aufnahmen der Hinrichtung zu sehen. Viele der ermordeten Menschen hatten sehr weit entfernte Verbindungen zu den Verschwörern; Viele von ihnen kamen ums Leben, nur weil, dass sie mit den Bombern verwandt waren. Die Hinrichtungshalle wurde nach dem Krieg in ihren früheren Zustand zurückversetzt: manchmal wurden acht Opfer gleichzeitig gehängt, Die Querstange mit den Haken hängt noch. Trotz, dass es voller Kränze und Blumen ist, Die Atmosphäre im Hinrichtungsraum ist kühl, und im Hof, als weiteres Zeugnis für die Gräueltaten der Nazis, Es gibt eine Urne mit Erde aus Konzentrationslagern. Von allen Orten in Berlin, die an den Krieg im Plotzensee erinnern, den Terror und die Grausamkeit der Sinnlosigkeit, brutaler Mord ist vielleicht am stärksten zu spüren. Das Gedenkgefängnis ist zu folgenden Zeiten geöffnet: März-September 8.00-20.00, Oktober 8.30-17.30, November 8.30-16.30, Dezember 8.30-16.00, Januar 8.30-16.30, Februar 8.30-17.30.