Berlins andere Museen

Berlins andere Museen

Es ist sehr gut möglich, das nach den drei großen Berliner Museumskomplexen, Charlottenburgu, Tiergarten und Dahlem werden sich kulturell überflutet fühlen. Sie sollten es jedoch wissen, Es gibt einige perfekte Dinge in der Stadt, unkonventionelle Museen, Die meisten davon werden Sie für die Mühe belohnen, sie zu besuchen.

Bauhaus-Archiv, Klingelhoferstr. 13-14 Bus #29 Lutzowplatz machen; Mi-Mo. 11.00-17.00; 3 DM, Studenten 1 DM.

Bauhaus - Designschule, Handwerk und Architektur wurde in gegründet 1919 in Weimar von Walter Gropius. W. 1925 Jahre wurde nach Dessau übertragen, und dann nach Berlin, dann in 1933 Jahr wurde von den Nazis geschlossen. Der Einfluss des Bauhauses war enorm und diese kleinen Sammlungen geben Ihnen einen Eindruck davon. Es produziert immer noch (mit geringfügigen Änderungen) Marcel Breuer Stuhl, und die Entwürfe und Modelle der Gebäude des ehemaligen Bauhausdirektors Mięs van der Rohe zeigen, Wie sehr hat der Bauhausstil das Gesicht moderner Städte verändert.

Es gibt auch Werke von Kandinsky, Moholy-Nagy’ego, Schlemmera i Klee’a, alle arbeiteten einmal am Bauhaus. Apropos, Das Gebäude selbst wurde von Gropius entworfen.

Museum der Stadt Berlin (Berlin Museum), Lindenstr. 14. Trainer #41, #29 ich #24; wt.-nd. 11.00-18.00; 3.50 DM.
Es ist ein Versuch, die Geschichte und Entwicklung der Stadt mit Bildern darzustellen, Und Drucke und Kunsthandwerk. Frühere Abschnitte sind recht erfolgreich, Aber die besten Ausstellungen handeln von unserem Jahrhundert, vor allem die Sammlung von Plakaten und Spielzeugen aus der Kriegszeit, sowie die Porträts von Hitler und Göring von Klaus Richter. Das Kaiserpanorama sollte nicht fehlen, eine großartige Fotoplastik aus der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, welches so konstruiert wurde, dass die rotierenden Dias von mehreren Personen gleichzeitig betrachtet werden können. In der Regel werden Dias des Vorkriegsberlins gezeigt, die eine Stadt wieder zum Leben erwecken, die es nicht mehr gibt.

Bis ein dauerhafter Platz gefunden ist, Das Museum wird auch einen Teil der Sammlung des Jüdischen Museums beherbergen, eine kleine, aber bewegende Sammlung von Judaica, die die Geschichte und Tragödie der jüdischen Gemeinde in Berlin zeigt. Der Rest der Sammlung des Museums befindet sich in Martin-Gropius-Bau (schau unten). Es passt auch hierher (und das ist der Hauptgrund, für die dieser Ort so häufig besucht wird) lustige Rekonstruktion einer alten deutschen Bar;

Alt-Berliner Weissbierstube (offen bis 16.00, oft überfüllt), Hier wird traditionelle deutsche Küche serviert (gekennzeichnet durch einen hohen Anteil an Schweinefleisch).

Brucke Museum, Bussardsteig 9. Bus #68; Mi-Mo und Mi. 11.00-17.00; 3.50 DM, Studenten 1.50 DM.
Eine Sammlung von Werken einer Gruppe namens der Brucke ("Die meisten"), die in Dresden und Berlin aus operierte 1905 tun 1913 Jahr. Die bekanntesten Namen sind Kirchner, Heckel i Schmidt-Rottluff, der expressionistische Stadtlandschaften malte und einen erheblichen Einfluss auf spätere Künstler hatte.

Hamburger Banhof, Invalidenstr. 50/51. S-Bahn Unia 3 nach Lehrter Stadtbah-nohof oder mit dem Bus # 83. Öffnungszeiten und Eintritt - variabel.

Wie der Anhalter Bahnhof im Süden, Der Hamburger Bahnhof wurde während des Krieges zerstört, obwohl es aufhörte, als Bahnhof in zu funktionieren 1906 Jahr. Glücklicherweise teilte er nicht das Nachkriegsschicksal seines Zwillings und jetzt ist es ein wichtiger Ort für temporäre Kunstausstellungen, normalerweise zeitgemäß. Es ist ein aufregendes und innovatives Zentrum, mit einem guten Café und Buchladen.

Kathe Kollwitz Museum, Fassanstr. 24 (Kudamm Block); Mi-Mo. 11.00-18.00; 6 DM, Studenten 3 DM.

Die Zeichnungen und Grafiken von Kathe Kollwitz gehören zu den bewegendsten Werken der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts. Geboren in 1867 Jahr, Sie verbrachte fast ihr ganzes Leben im Prenzlauer Berg in Berlin, wo ihre Arbeiten radikal gewonnen haben, linke Perspektive. Nach dem Tod ihres Sohnes im Ersten Weltkrieg wurden ihre Holzschnitte und Stiche eindeutig pazifistisch, Sie berührten auch oft das Thema Mutter und Kind. Als ihr Enkel im Zweiten Weltkrieg starb, Ihre Werke sind noch bitterer und trauriger geworden. Die reichhaltige Sammlung ihrer Werke im Museum ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung ihrer Kunst zu verfolgen, Der Höhepunkt sind die angespannten und tragischen Skulpturen im Obergeschoss.

Martin-Gropius-Bau, Stresemann Str. 110. Trainer #24 ich 29; wt.-nd.10.00-18-00; Dauerausstellungen - Eintritt frei; Wechselausstellungen - Öffnungszeiten und Ticketpreis variieren.

Gropius-Bau wurde in entworfen 1877 des Jahres von Martin Gropius, Onkel des Bauhausmeisters, Walter und Schinkels Lehrling. Bevor es während des Krieges zerstört wurde, beherbergte ein Museum für angewandte Kunst. Es wurde in den letzten Jahren wieder aufgebaut, Das Innendesign wurde ebenfalls geändert. Es dient heute als wichtigste und renommierteste Ausstellungshalle der Stadt. Das Gebäude beherbergt auch die Hauptsammlungen des Jüdischen Museums mit einer schockierenden Abteilung, die den Kriegsjahren gewidmet ist, und einer großen Sammlung deutscher angewandter und bildender Kunst. Wenn Sie Martin-Gropius-Bau besuchen möchten, Zögern Sie nicht, die nahe gelegene Ausstellung "Topographie des Terrors" zu besuchen..